Gemeindepräsidentin und Aktionsgruppe P&E ziehen Bilanz (Januar 2016)

In Kerzers prägen Verkehrsprobleme und die heftig geführte Diskussion um deren Lösung die Politik in den letzten Jahren. Die Legislaturbilanz der Gemeindepräsidentin Susanne Schwander ist durchzogen (Freibu rger Nach richten). Sie ist enttäuscht über die geringe Beteiligung an der Umsetzung des Konzepts.

Wir fragen: "Welches Konzept?"

Auch wenn die Gemeinde eine „Arbeitsgruppe Verkehr“ eingesetzt hat, erübrigt sich die Aktivität des Vereins „Aktionsgruppe Planung & Entwicklung“ Kerzers keineswegs - warum?
Weil es ohne unsere Aktionsgruppe keine „Arbeitsgruppe Verkehr“ gäbe. Nur weil die „Aktionsgruppe P&E“ die Ortsplanung auch gerichtlich angefochten hat, bot die Gemeinde Hand zu einer geregelten Zusammenarbeit mit unserem Verein. Gibt’s den Verein nicht mehr, gilt auch der Vertrag nicht mehr. Wenn die Gemeinde jetzt, wie breit angekündigt, die Arbeitsgruppe Verkehr tatsächlich auflöst, dann gibt’s in Kerzers wohl weiterhin nur Strassen-Reparatur-Flickwerk, aber kein ganzheitliches Verkehrskonzept!

Sie, Mitglieder oder SympathisantInnen unseres Vereins, haben die Unterschriftensammlung 2012 unterzeichnet und finden, „Wachstum soll nur im Einklang mit der Infrastruktur“ erfolgen.

Ihre Spenden haben mitgeholfen, unsere Anwaltskosten von über 25'000 Franken zu decken (nicht eingeschlossen sind die juristischen Eigenleistungen in ähnlicher Grössenordnung). Sie haben ein Anrecht, informiert zu werden und können bei uns mitreden.

Lesen Sie dazu auch unser Flugblatt.

Ohne Unterstützung der Bevölkerung gäbe es längst keine „Aktionsgruppe P&E“ mehr und somit auch keine „Arbeitsgruppe Verkehr“!

Mit Ihrer Hilfe bleiben wir dran!

Grund für den seit 2012 dauernden Konflikt zwischen unserer Aktionsgruppe und dem Gemeinderat ist die Verkehrssituation in Kerzers. Die revidierte Ortsplanung12 sieht ein übermässig starkes Wachstum vor - beim Verkehr hingegen gibt's keine Lösungen! Seither verlangen wir Mitwirkung bei der weiteren Planung, und zwar zu einem Zeitpunkt, in dem noch etwas geändert werden kann. Uns geht es um finanzierbare Lösungen der desolaten Verkehrsverhältnisse. 

Unsere Aktionsgruppe formierte sich im September 2012 nach einem Informationsabend zur Ortsplanung Kerzers. Innert kurzer Zeit sammelten wir rund 750 Unterschriften von Stimmbürgerinnen und -bürgern und reichten diese gemeinsam mit einer Einsprache gegen die Revision des Ortsplans ein. Der Gemeinderat wies die Einsprachen ab und verwies die Aktionsgruppe auf den Rechtsweg. In der Zwischenzeit haben sich der Gemeinderat und unsere Aktionsgruppe in einem Vergleich geeinigt.

Wir fordern mehr Mitsprache und eine klare Strategie in der aus unserer Sicht ungenügenden Verkehrsplanung. Zusätzliche Wohnzonen sollen erst geschaffen werden, wenn die Verkehrsprobleme gelöst sind. Im Januar 2014 präsentierte die Aktionsgruppe ihr eigenes Verkehrskonzept. Der Gemeinderat bezeichnete dieses jedoch als untauglich und gesetzeswidrig, ohne aber seinerseits klare und finanzierbare Lösungen aufzuzeigen. Das 2012 vom Gemeinderat vorgestellte Verkehrskonzept sieht zwar vor, dass in fast allen Quartieren Tempo 30 eingeführt wird, blieb aber bis heute ohne sichtbare Resultate.

Verkehrsprobleme sind hartnäckig - wir auch!

Kaum mehr sichtbar

aber noch immer in Betrieb: Der wohl kürzeste Velostreifen der Schweiz (ca. 35 m)

Damit die Leute aber wirklich aufs Velo umsteigen, bräuchte es Sicherheit und Komfort, d.h. ein durchgehendes Netz an Velowegen

 

Prekäre Finanzlage und Vorschlag AG P&E für möglichen Ausweg aus der Schuldenfalle

 

Kant. Umfahrungs-Studie (Analyse der AG P&E)


Warum will der Kanton für -zig Millionen Franken eine Umfahrung für Salvenach (495 Einw.) und verweigert Kerzers (rund 4'900 Einw.) die Entlastung des Dorfzentrums vom Durchgangsverkehr?

Neuigkeiten

Ortsplanung Kerzers - Einigung zwischen Gemeinderat und AG P&E

03.09.2014 18:31
Einigung zwischen GR und AG P&E Kerzers

Murtenstrasse wird entlastet

14.08.2014 16:22
FN 14.08.2014 / AZ 20.08.2014 Murtenstrasse wird  endlich entlastet